28 Oktober 2013

Herbstbesuch und Fotoshooting

Übers Wochenende war eine gute Freundin aus Hessen bei mir zu Besuch und wir hatten so viel Spaß beim Fotografieren, Lachen und Reiten. Ein paar kleine Ausschnitte möchte ich euch nun hier vorstellen.










Es war auf jeden Fall ein richtig schönes Wochenende. Wir werden uns wahrscheinlich im Winter wieder sehen, also werdet ihr da das nächste Mal etwas von der lieben Mel hören. 

22 Oktober 2013

Spiegelkinder im Herbst.

Hallo ihr Lieben.
Heute ist einer der Abende, an denen ich früh ins Bett gehen wollte, da ich am nächsten Tag eine wichtige Arbeit schreibe. Wurde wohl nichts draus. Was soll's.
Mein Blog hat sich im Design ein wenig verändert, ebenso wie meine Website Colored-Wishes. Schaut doch auch da mal vorbei.
Es tut mir Leid, dass schon länger nichts mehr von mir kam, aber ich hatte sowohl im Freundeskreis als auch in der Familie Probleme, was ich hier aber nicht genauer erläutern möchte.
Nächste Woche wird es auf jeden Fall ein neues Fotoupdate geben, davor müsst ihr euch wohl mit diesem Epik-Blog zufrieden geben.

Diesen Header haben wir jetzt:



Ja, ich möchte euch meine neuste Geschichte vorstellen. Ich wünsche euch viel Spaß mit 'Spiegelkinder'.

Ihre zarte Figur zeichnete sich deutlich von dem dunklen Grün des Waldes ab. Sie stand nahezu regungslos da, nur ihre kleine Brust hob und senkte sich im Rhytmus ihres Atems. Sie stand schon länger hier. Vor dem großen, goldenen Spiegel, der alle Schattierungen des Waldes wiedergab. Und sie selbst. Der goldene Spiegel zeigte ihr ein Abbild ihrer selbst, des kleines Mädchens, einsam und verloren im großen, bösen Wald. 


Wie in diesem Märchen, Rotkäppchen.
 In fast jedem Märchen war ein Mädchen alleine im Wald zu finden. Sterntaler, Hänsel und Gretel, Schneeweißchen und Rosenrot und Schneewittchen.
 Das Mädchen hob eine Hand. Bleich im Kontrast zu dem drohenden Grün. Sie legte sie an ihre Wange, berührte die helle Haut und starrte in die verängstigten Augen. Das bin ich, sagte sie sich immer wieder. Ich alleine. Der Spiegel lügt mich nicht an, wie alle anderen. Er lacht nicht, währrend ich weine, er wendet sich nicht von mir. Er sagt mir schlicht und einfach die Wahrheit. 




Sie kehrte aus ihren Gedanken zurück in die reale Welt. 
Ihre dunklen Löckchen umrandeten das Gesicht, zauberten ihr weiche Züge in dieser harten Welt.
Sie schloss die Augen streckte die Hand nach dem Spiegel aus. Als sie ihn zu fassen bekam öffnete sie ihre Augen wieder. Die Welt war wie zuvor. Ein kleines Mädchen im dunklen Wald vor dem goldenen Spiegel. 
Ihre kleinen Finger schlossen sich um den Rahmen des Spiegels und sie kippte den Spiegel mit einem Ruck nach unten, um die andere Seite von ihm zu betrachten. 









Ich hoffe, euch hat diese Geschichte wenigstens ein wenig gefallen. Sie brachte mir einen Anflug von Kurzkreativität. Das war es für heute schon wieder von mir. Bis demnächst!