12 März 2014

Der perfekte Mädelsabend?


Mit diesem leicht schwuliischen Bild von Räuber beginne ich meinen heutigen Blog. Ich möchte euch erst was zu meinen 'Mädelsabenden' erzählen. Ich treffe mich da meist mit meiner Clique, je nachdem mit wem ich etwas ausgemacht habe und in den aaallermeisten Fällen gehen wir dann Essen und ins Kino. Manchmal sitzen wir aber einfach nur Zuhause im Gammellook, lackieren uns die Nägel, machen Fotos, schauen Horrorfilme und essen Popcorn oder Pizza. Und genau solche Abende genieße ich immer total. Einfach nur mit seinen Freundinnen labern, nichts tun, keine Verpflichtungen haben. Hach ist das Leben nich schön? Okay, weiter. Ich finde so einen perfekten Mädelsabend kann man gar nicht planen. Das kommt dann einfach, je nachdem wie man drauf ist, was man macht und wie die Stimmung ist wird der Abend dann mehr oder weniger gut. Ich kann euch Jungs da draußen aber versprechen, dass wir nicht in Unterwäsche Kissenschlachten veranstalten bei denen überall Federn rausfliegen *muhahaha ich hab das Kissen tooooot*. Ich weiß wirklich nicht wie diese Filme darauf kommen. Wir flacken meist total unsexy vorm Fernseher. Nunjaaa. Auch heute gibt es wieder einen sehr heißen Bericht von meinem tolligen Praktikum. Much Fuuuun :3 


Der heutige Tag war ein kleiner Höhepunkt dieser Woche, da wir die frühere Polizeischule und Einheitsstaffel Göppingen besucht haben, in der die Abschlussklasse noch unterrichtet wird. Wir haben uns schon um halb 8 getroffen, was für mich hieß um viertel vor 6 aufstehen, aber als die Sonne blutrot hinter dem Auto aufgegangen ist und wir auf dem Weg nach Schwäbisch Hall waren, bekam ich dann doch gute Laune. In Schwäbisch Hall war nur etwa die Hälfte der Gruppe anwesend, da der Rest mit einem anderen Bus in Gaildorf losfahren würde, da die Hälfte aus Gaildorf stammt. Pünktlich ging es dann mit einem 8-Sitzer Polizeibus los. Das war eine sehr lustige Erfahrung, da uns alle Menschen ziemlich angestarrt haben und natürlich extra langsam und sicher gefahren sind. Die Fahrt dauerte etwa 75 Minuten und ziemlich erschöpft kamen wir dann in Göppingen an. Es waren noch zwei weitere Gruppen da, aus Waiblingen und aus Göppingen selber und so sind wir erstmal alle gemeinsam zum Hubschrauberplatz gelaufen. Dort stand ein Polizeihubschrauber, den wir erstmal betrachten durften. Wir bekamen ein paar Infos über die Arbeit der Hubschrauber, die vor Allem zu weit entfernten Anlässen fliegen oder Vermisste sowie Gefahndete suchen. Außerdem stellten uns zwei Piloten ihre Arbeit grob vor. Schließlich flog der Hubschrauber davon und wir machten uns auf den Weg zu einer Schulklasse, die gerade Unterricht hat. Behandelt wurde zu diesem Zeitpunkt das Eingreifen in Situationen und die Schüler übten anhand eines Rollenspiels. Zwei Polizisten wurden von Spaziergängern angerufen, dass eine Betrunkene auf der Bank liegen würde. Die Streife ist zum Schauplatz gefahren, hat die Betrunkene nach dem Ausweis gefragt, sie durchsucht und mit aufs Revier genommen. Nebenbei wurde auch noch der Umgang mit dem Polizeifunk praktiziert.
Im Anschluss haben wir uns noch die vielen verschiedenen Polizeifahrzeuge angesehen. Es gab zum einen die normalen Streifenwagen, dann aber auch Lastwagen, Lichtwagen, Wasserwerfer, Traktoren und einen Panzer. Auch Boote waren vor Ort, die anscheinend auch schon bei Einsätzen am Bodensee oder in Hochwassergebieten in Einsatz gekommen waren. Auch wenn mich persönlich die Fahrzeuge nicht so sehr interessiert haben, war es doch spannend zu sehen, wie vielfältig die Polizei ausgerüstet ist. Nach unserer kurzen Führung haben wir in der Kantine zu Mittag gegessen (es gab Nudeln mit Gorgonzolasoße) und durften zum Abschluss noch einen Blick in eines Wohnheime werfen. Auch das Sondereinheitskommando ist auf dem Gelände das wie eine eigene Stadt wirkt untergebracht, aber dieses durften wir nicht besichtigen, da das Top Secret ist. Von weitem haben wir einen Blick auf die Hundestaffel werfen können und in einem Eck des Geländes werden wohl Stallungen für eine Reiterstaffel gebaut.

So gegen 1 haben wir uns dann wieder auf den Rückweg gemacht und waren dann um viertel nach 2 wieder in Schwäbisch Hall. Leider habe ich meinen Bus nicht mehr erreicht und musste bis um halb 4 warten, bis ich nach Crailsheim fahren konnte. Auch hier musste ich nochmals eine Stunde auf den nächsten Bus warten. Trotz dieser Strapazen hat sich der Ausflug aber deutlich gelohnt und ich habe viel neues erfahren. 


1 Kommentar: