18 März 2014

Kreativitätsratte, Pessimist und Lifesaver.

Meine tolle Glückssträhne ist vorbei und mein Leben geht seine gewohnte Bahn. Es hat sich nichts verändert, aber ich nehme die negativen Dinge wieder vermehrt war. Ich kann einfach nicht glücklich sein, ich kann es nicht. Unfähig zum Glück. Das sowas existiert. Neben mir ist gerade ein neues Video dabei zu rendern, da Pearl morgen drei Jahre alt wird und das eine Art Geburtstagsvideo wird. Ich werde heute nicht sonderlich viel schreiben, da ich noch Franz lernen muss und meine Englischhausaufgabe drucken muss.
In der Schule mussten wir heute nachträglich zum Praktikum ein seltsames Plakat zur Stellenanzeige des jeweiligen Berufes basteln. Die drei besten wurden mit einem Kinogutschein belohnt. Seltsamerweise kam mein Plakat gut an und ich habe jetzt einen 5€ Kinogutschein. Läuft bei mir, meine Kreativität scheint sich doch nicht ganz verabschiedet zu haben. Außerdem habe ich gestern einer Katze das Leben gerettet. Ich habe sie auf dem Weg zur Schule am Straßenrand liegen sehen (ich werde immer von meiner Mutti in das nächstgrößere Kaff gefahren, da scheiß Busverbindungen sind) und habe sie darauf hingewiesen. Sie hat auf dem Rückweg dann nochmal genauer geschaut und es war ein angefahrener Kater. Daraufhin hat sie von zuhause eine Schachtel mit Stroh eingepackt und hat den Kleinen zur Tierärztin gekarrt. Er wurde irgendwie am Hoden überfahren, wird es aber überleben. Hach, ich liebe es Leben zu retten <3


1 Kommentar:

  1. Leben retten ist toll! Ich hab schon immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich Insekten runterspüle - so macht man's wohl wieder gut.^^
    Ich hab lustigerweise rausgefunden, dass man glücklicher wird, wenn man weiß, dass man es ist. Selbsterfüllende Prophezeiung. Ich hab mir gedacht, dass ich doch eigentlich glücklich bin, und irgendwie... bin ich jetzt auch glücklich. Ich wünsch dir dasselbe! ;)

    AntwortenLöschen