05 April 2014

Food - For school, for work, for travel!






Hallo ihr Lieben :) Ich habe in der letzten Woche mal wieder einen Foodporn für euch vorbereitet und zwar besonders zum Thema 'Was nehme ich mir in die Schule mit?' Natürlich muss es schnell gehen und lecker sein. Daher habe ich es häufig so gemacht dass ich das Essen am Tag davor als Abendessen zubereitet habe und den Rest dann am Morgen in die Schule mitgenommen habe, da ich morgens nur ungern mehr als eine Viertelstunde mit Essen machen verbringen möchte.
Ich hoffe ich kann euch ein wenig inspirieren.

Das erste Produkt werden Crepes / Pfannkuchen sein. Also ich finde Crepes superlecker und besonders wenn man lange Schule hat und nicht zum Mittagessen kommt sind sie sehr pratkisch. Also hier werde ich euch vorstellen, was alles passiert, bis man die Crepes mitnehmen kann. 
Angefangen habe ich am Abend, da die Zeit mir morgens einfach nicht reicht. Für den Teig gibt es so viele verschiedenen Rezepte, aber ich habe hier dieses verwendet:
250g Mehl, 500ml Milch, 3 Eier, 1 Prise Salz, außerdem ein wenig Zucker. Das ganze habe ich dann zusammengerührt und die Crepes auf dieser Crepeplatte herausgebacken (alternativ geht auch eine Pfanne). Das Alles hat mich etwa eine Viertelstunde bis zwanzig Minuten gekostet.

 Einen der Crepes habe ich am Vorbabend schon gefuttert. Hierzu habe ich noch tiefgekühlte Himbeeren im Topf aufgewärmt und mir den Crepe mit Vanilleeis und den Himbeeren hingerichtet. Das schmeckt einfach soo lecker, aber mehr als einen habe ich leider nicht geschafft, da alles so reichhaltig ist! Aber der Crepe hat superlecker geschmeckt und ich habe meine ganze Familie damit neidisch gemacht. 
 So, die Crepes habe ich über Nacht mit Alufolie verpackt stehen lassen und sie dann am nächsten Morgen mit Zimt und Zucker bestäubt und dann in die Vesperdose verpackt, wie man oben sieht. Bitte nicht vergessen eine Serviette mitzunehmen, da die Crepes immer noch sehr fettig sind. In der Schule musste ich dann meine Crepes mit allen teilen, also lieber zu viel Teig machen als zu wenig ;)
Pizzataschen. Mein heimlicher Favorit, da es einfach soo lecker schmeckt, so einfach zu machen ist und richtig gute Laune macht! Nebenan steht eine Flache mit einer Mischung aus Orangensaft und Sprudelwasser, was ich finde eine gesunde Alternative zur Limo ist! 

Am Anfang habe ich zwei Tomaten geschnitten und mir zwei Scheiben Käse rausgelegt. Theoretisch würde eine Tomate schon reichen, aber warum ich zwei geschnitten habe, seht ihr dann später. Dieses Essen habe ich am Morgen vor der Schule zubereitet, da es in 15min locker fertig ist. Ich habe hier Biotomaten und einen Gouda-Schmelzkäse ausgewählt, theoretisch könnte man aber jede Art von Tomate und Käse nehmen, solange es eine Scheibe ist.

Dann habe ich die Brottaschen, die es beim Kaufland gibt schon mal im Toaster aufgewärmt, dafür einfach in den Toaster schieben und toasten bis es schön warm ist. Schließlich habe ich die Taschen mit Ketchup beschmiert, die Tomaten und den Käse reingelegt und das ganze noch mit Basilikum und einer italienischen Gewürzmischung verfeinert. Schließlich habe ich alles nochmal getoastet, bis der Käse schön geschmolzen war.
Hier kommen dann die Tomaten nochmals ins Spiel. Die übrigen Tomaten habe ich einfach in eine Dose gesteckt (bitte hier eine wasserfeste Dose, aus der nichts auslaufen kann verwenden, meine Schultasche war danach tomatig :D). Die Tomaten dann noch mit Kräutersalz und Basilikum würzen und fertig ist das Essen. Dann habe ich die Pizzataschen noch verpackt (siehe oben) und fertig war mein heutiges Essen!
 

Was ich für diese süßen Kartoffelsmileys gebraucht habe, seht ihr im Folgenden :) 


Hierzu habe ich die bereits fertiggestellten Tiefkühlkartoffelsmileys aus dem Kaufland am Vorabend in der Pfanne gebraten und die Hälfte auch schon mit Ketchup verspeist. In Alufolie verpackt haben sie die Nacht im Kühlschrank verpackt und wurden am nächsten Tag gesalzen und in die oben zu sehende Vesperdose gepackt. Das Ganze hat mich am Morgen etwa 5 Minuten gekostet und hat echt lecker geschmeckt, trotz dass es kalt war. 



Mein nächstes Produkt werden die allen bekannten Gemüseburger sein. Her ist allerdings eine etwas andere Variante. Dazu benötigt ihr einfach die Toastbrötchen vom Kaufland, eine Tomate, zwei bis drei Scheiben Gurke, ein paar Salatblätter, eine Gemüsepaste (hier Basitom aus dem Bioladen) und Gemüseburger, ich habe hier kleine Dreiecke vom Kaufland gewählt, ist aber alles möglich. Das alles habe ich am Morgen gemacht, es hat etwa 10 bis 15min in Anspruch genommen.

Angefangen habe ich damit, die Dreiecke in der Pfanne aufzuwärmen. Währenddessen habe ich die Toastbrötchen getoastet und das Gemüse gewaschen und geschnitten. Nachdem die Toastbrötchen warm waren, habe ich sie mit dem vegetarischen Aufstrich bestrichen und die gut gebratetenen Dreiecke daraufgelegt. (Zwei Dreiecke pro Burger). Schließlich habe ich den Salat, die Tomaten und die Gurken noch draufgelegt, die andere Hälfte des Toastbrötchens und fertig war mein Essen.




Und hier noch einer meiner Favoriten. Wie ihr vielleicht bereits wisst bin ich ein richtiger kleiner Obstsuchti. Hier könnt ihr wirklich jede Art von Obst reinschneiden. Ich habe den Obstsalat am Vortag zubereitet und dann luftdicht verschlossen gelagert. Hierzu habe ich Erdbeeren (gewaschen und in Stücke geschnitten), Heidelbeeren, eine Honigmelone (wobei hier wirklich jede Art von süßer Melone gepasst hätte) und Apfelstücke verwendet habe. Himbeeren, Bananen, Birnen, Mango, all diese Früchte hätten auch gut gepasst, dann hätte ich aber zu viel gehabt. Ich habe also für mich und meine Freundin einen Obstsalat zubereitet und den am nächsten Morgen dann in der Schule gefuttert. Es hat einfach so lecker geschmeckt und war total erfrischend! 



Dieses leckere Essen habe ich nicht mitgenommen, habe aber meine Reste verwertet. Ich habe hier das Vanilleeis, welches ich mit den Crepes gefuttert habe mit auftaubaren Brombeeren gegessen. Ich liebe Brombeeren, es gibt fast nichts Besseres. Nach einem langen Schultag ist sowas genau das Richtige und man kann neue Motivation zum Lernen schöpfen. 



Soo, das wars auch schon mit meinem heutigen Essensblog. Ich hoffe es ist ein wenig was für euch dabei, ich würde mich total freuen wenn ihr eines der Produkte nachmacht und jaa, das wars dann! Bald werdet ihr übrigens eine große Veränderung an mir zu sehen bekommen, aber mehr wird noch nicht verraten :D Salo!

1 Kommentar: