02 Juni 2014

Gefühle? ANGST! #1



ANGST.
Angst ist meiner Meinung nach das Stärkste aller Gefühle. Angst kann sich in vielen verschiedenen Situationen zeigen. Bereits in der Kindheit hat man Angst. Man hat Angst, dass die Mutter nicht wieder kommt, hat Angst vor Schmerzen, Angst vor Alpträumen. Später hat man Angst vor dem Tod, Angst davor geliebte Menschen zu verlieren, Angst sich selbst zu verlieren, Angst vor Schmerz, Folter und Qualen. 
Ich habe Angst. Jeden Tag. Ich habe Angst davor geliebte Menschen zu verlieren, meine Familie, meine Freunde. Ich habe Angst davor dass meinen Tieren etwas zustößt, ich habe Angst um mich selber. Nachts kann ich es kaum ertragen allein in der Dunkelheit zu sein, in einem großen ächzenden Haus. Ich habe Angst dass mich jemand oder etwas verfolgt, habe Angst vor mir selber. Ich wünsche mir, ich wäre mutig. Hätte statt vor der Dunkelheit vor Spinnen oder Krabbeltieren Angst. Das macht mir nichts. Erst vorgestern saß wieder eine Spinne im oberen Eck meiner Dusche, da ich zu faul war sie zu entfernen hat sie wohl oder übel mitgeduscht. Ich habe auch keine Angst vor Geistern, Hexen oder Ähnlichem, da ich weiß, dass sie nicht existieren. Aber ich habe Angst vor der Menschheit. Ich habe von Grund auf ein Misstrauen gegenüber Fremden, ich brauche ewig bis ich mich bei Freunden zuhause fühle, mir sicher bin dass ich akzeptiert bin. Ich fühle mich alleine und weiß nicht wem ich vertrauen kann und wem nicht. Ich fühle mich nur bei einer Freundin wirklich zuhause und nicht mal in meinem Zimmer, in meinem Wohnhaus bin ich gänzlich ohne Angst. Ich weiß nicht ob ich paranoid bin oder ob das von einigen Enttäuschungen kommt, die ich schon durchleben musste. Mein Leben ist von Angst geprägt. Liebe bringt die Angst mit sich jemanden Geliebten zu verlieren. Hass und Wut kommt eigentlich nur durch Enttäuschung und weil man verletzt wurde. Man möchte nicht erneut verletzt werden, hat Angst davor, hasst die Person für diese Angst, die sie erzeugt und entwickelt daher eine Wut. Glück und Freude besteht nur, weil es auch Angst gibt. Würde unser Leben nur aus positiven Dingen bestehen und gäbe es keine Angst würden wir diese positiven Dinge niemals wahrnehmen. Daher muss es Angst geben, wir müssen uns fürchten, dass uns dieses Glück weg genommen wird.

______________________

Ich hoffe euch gefällt diese neue Serie ein wenig. Ich habe beschlossen über Gefühle zu sprechen und hoffe dass ich ab und zu, wenn auch in unregelmäßigen Abständen etwas zu einem neuen Gefühl posten werde. Wie lang ich die Serie führen werde, weiß ich noch nicht. Lasst euch einfach mal überraschen. Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig nachdenklich machen.
Mit Liebe, Salo. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen