22 Juli 2014

ELSASS #4: Gruppenbilder, Essen und Tücher auf dem Kopf


So ihr Lieben,
das hier ist auch schon der letzte Post zu Straßburg. Ich möchte euch ja nicht noch langweilen. Auf dem ersten Bild seht ihr meine Klasse. Ja, reine Mädchenklasse und so. Mädchenschule. In unserer Parallelklasse sind 5 Jungs vom Realschulaufsetzer. Darauf bildet sich unsere Schule etwas ein. Und nein, bevor ihr fragt: Am Ende der 10. Klasse ist man aus dem Alter von Zickenkrieg unter Mädchen schon raus. Unsere Klassengemeinschaft ist super und wir verstehen uns einfach alle großartig. Ganz rechts unsere Klassenlehrerin, die fast unter den Schülern untergeht :) 




Vor einem Museum zur Geschichte des Elsass haben wir noch ein paar Bilder mit der Clique gemacht und als Sandra die Kamera hatte hat sie doch ganz unbemerkt auch mich geknipst, haha. Nicht das schönste aller Fotos, aber ich frage mich woran ich denke


Auf diesem Foto sieht man ein paar Gefallene des 1. Weltkrieges und 2. Weltkrieges. Das Museum war beeindruckend, der Krieg war wirklich lebensnah dargestellt. Zum Beispiel sind wir über eine Brücke gelaufen durch einen dunklen, nachgestellten Wald mit einem Panzer, umgeben von Kanonendonnern. Das hat mir wirklich gefallen und auch wenn die Vorstellung einiger Stücke nicht so spannend war, das Museum war eines der spannendsten Museen, die ich bisher besucht habe. 



Wir haben auch noch eine Bootsfahrt auf der Ill gemacht. Es war so heiß und es gab kein Dach auf dem Boot! Wir hitzeempfindlichen Menschen haben also eine Weste mitgenommen und gekonnt um unseren Kopf geschlungen. Wie hübsch wir damit aussahen könnt ihr ja oben sehen. Ein Bild davor ist ein Ausblick vom Boot aus. Mit unserer Kopfbedeckung hat man es dann auch ganz gut aushalten können, nur haben wir leider geschwitzt wie die Affen. 


Die Elsässer Flammenkuchen. Mindestens einmal muss man einen essen, wenn man in diese Region kommt. Also waren Xandi und ich mit einem kleinen Teil unserer Klasse essen. Da ich ja Vegetarier bin habe ich nicht das Original gegessen, sondern eine vegetarische Abwandlung mit Käse und Paprika. Das hat aber soo toll geschmeckt und ich war heillos begeistert! Ich bin mir sicher, dass ich in nächster Zeit probieren werde einen Flammkuchen selbst herzustellen.



Und das letzte Bild stellt das riesige Einkaufszentrum 'Lafayette' dar. Hier war einfach alles. Im ersten Stock die von Security bewachten Nobel-Handtaschen-Läden, in denen ein Teil soviel kostet wie ich in einem Jahr für Kleidung ausgeben würde. Im zweiten Stock wurde es dann ein wenig billiger und im dritten Stock wurden wir dann in einem Laden fündig. Leider war der Schnitt der meisten Kleidungsstücke etwas seltsam, aber ich habe ein kurzes T-Shirt für 3€ gefunden und Ohrringe für meine Mutter, die Geburtstag hatte!

__________________

Abschließend kann ich dann nur hoffen, dass euch die Elsass-Reihe einigermaßen gefallen hat. Als nächstes werde ich nach Bremen und Hamburg kommen, eventuell auch mal nach Heidelberg und am Ende des Sommers nach Salzburg, also es werden noch ein paar Reiseposts kommen!
Alles Liebe, Salo

Kommentare:

  1. Ich liebe deinen Blog Aww *-*
    Die Bilder sind schön, freue mich auf die anderen Reise posts! :)
    das mit dem Museum kann ich mir vorstellen, dass das interessant war. Ka warum aber die ganzen kriege interessieren mich irgendwie echt.
    Liebe grüße, Leonie :)
    brthlss.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Du hast einen echt tollen Blog! :)

    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, vielleicht findest du unseren Blog auch toll und folgst uns? Wir würden uns sehr darüber freuen. Mach weiter so!

    Grüße Eric
    MY STYLEBOX

    AntwortenLöschen
  3. Ich war auch auf einer Mädchenschule. Daher kann ich zu diesem Zicken-Vorurteil nur sagen, dass es ein paar Zicken ja doch immer überall gibt. So viel anders ist das auf Mädchenschulen letztlich doch gar nicht. ^^

    AntwortenLöschen