29 Oktober 2014

TAG: Lieder, die Erinnerungen sind!



Hallo ihr Lieben, 
da ich von Julia auf Facebook getaggt wurde, dachte ich ich setze den Tag gleich als neuen Post um, da ich das Thema eigentlich ganz interessant finde und der Ein oder Andere sich vielleicht ein Lied klauen kann! :) 
Bei dem Tag war die Aufgabe spontan 10 Lieder zu finden, die in meinem Leben eine Rolle spielen!
Diesen Post habe ich vorgeschrieben, da ich mich ja derzeit in Hamburg befinde. Hier ist das Wetter leider alles andere als toll zum Fotografieren und meine Kamera möchte ich wirklich nicht im Regen benutzen, aber vielleicht bekomme ich ja noch die ein oder andere Gelegenheit Fotos zu schießen!
Was haltet ihr eigentlich von dem neuen Design auf vanillewelt? 


Dazu muss ich sagen, dass diese Lieder nicht unbedingt die aktuellsten sind, sondern einfach Lieder die mich an bestimmte Situationen erinnern und die ich immer mit diesem Augenblick verbinde oder die ein bestimmtes Gefühl in mir hervorrufen.

1. Counting Crows - Colorblind. Dieses Lied ist bei mir wohl am aussagekräftigsten. Es erinnert mich an eine Zeit vor zwei Jahren im Winter, als ich in einem riesigen Loch gesteckt bin und es mir alles andere als gut ging. Dieses Lied erinnert mich an alles aus dieser Zeit.
2. Stolen Dance - Milky Chance. Davon mal abgesehen dass ich den Sänger liebe erinnert mich das Lied enorm an den Herbst letzten Jahres und die Zeit in der Mel da war! 
3. Que Sera - Justice Crew. Julias und mein Lied und die Erinnerung an wunderbar warme Pfingsttage.
4. Human - Christina Perri. Dieses Lied habe ich letztes Jahr im Februar im Dauerzustand gehört. Es erinnert mich immer wieder daran wie verzweifelt und hilflos ich mich manchmal fühle.
5. I see fire - Ed Sheran. Dieses Lied erinnert mich immer wieder an die Arbeit mit meinem Pferd Pearl und was wir gemeinsam gemeistert haben aber auch die Trauer über ihren Verkauf.
6. Alaska - Casper. Casper drückt einfach perfekt aus wie ich mich fühle. Und 'Alaska' ist in dem Fall mein Zuhause. 
7. Pursuit of Hapiness - Kid Cudi. Das Partylied schlechthin. Zahlreiche Nächte mit Feiern verbracht, Alkohol, Partys.
8. Skyscraper - Demi Lovato. Mein erstes Lieblingslied das über Jahre gehalten hat. Damit verbinde ich so viel. Meine Freundschaft zu Kira, Trauer, Sommer. Passt sehr gut zusammen, ich weiß :D
9. Goodbye - Secondhand Serenade. Pearls Verkauf.
10. I wouldn't mind- He is We. Die Liebe zu meinem Pony. 


 Wie ihr merkt sind sehr sehr viele traurige Lieder dabei. Diese sind für mich einfach aussagekräftiger als 'oberflächliche Gute-Laune-Musik'. Welches wäre denn so euer absolutes 'Erinnerungslied'? 
Getaggt wird niemand, ihr seid aber alle herzlich eingeladen den Tag mitzumachen.
Alles Liebe, Salo 


24 Oktober 2014

Vom Herbsturlaub und einem Outfit aus Papas alten Hemden.



Hallo ihr Lieben,
der Herbst ist da und das heißt, dass die Sommerkleider ganz hinten im Schrank verschwinden. Herbst und Sommer ist kleidungstechnisch ein kompletter Gegensatz. Im Sommer liebe ich helle Farben wie weiß und beige, im Herbst trage ich kräftige Grüntöne, braun und schwarz. Außerdem ist der Herbst eindeutig die Socken & Strumpfhosenzeit. Ich liebe es Strumpfhosen zu tragen und habe mir überlegt, wie ich meine dunkelgraue Strumpfhose am besten kombiniere. Meistens gehe ich nur im Sommer richtig großartig shoppen und bin dann im Herbst meist pleite. Also habe ich mal meinen Kleiderschrank durchwühlt, wurde aber leider nicht wirklich fündig. Klar, ein paar Sweather-Weather-Pullis waren dabei, aber nichts orginelles. Daher möchte ich euch jetzt meine Idee vorstellen! 


Mein Vater hat richtig schöne Hemden. So ganz tolle altmodische Jeanshemden, dunkelgrüne und braune hochwertige Stoffhemden und noch viel mehr coole Sachen! Daher habe ich ihn gebeten mal ein wenig auszumisten und tadaaah, zum Vorschein kam dieses dunkelgrüne Hemd sowie ein Jeanshemd. Mein Vater trägt XXL, ich XS. Ein kleiner Unterschied, aber im Herbst ist sowieso alles ein paar Nummern zu groß. In Kombination mit Rock und Strumpfhose - perfekt


Um das Outfit nicht so langweilig zu halten habe ich eine wunderschöne goldene Kette angelegt, die ich von Julia & Nina geschenkt bekommen habe! Danke euch Süßen! Ich muss sagen ich liebe das Outfit einfach und es ist so perfekt für den Herbst! 


Meine Haare trage ich im Herbst meist offen und lockig. Jetzt schwitzt man nicht mehr so und ist gezwungen die Haare in einen Dutt zu zwingen. Alternativ flechte ich sie sehr gerne oder stecke sie halb hoch! Mein Make-Up halte ich eher schlicht, ich trage keinen Lidstrich sondern nur Mascara und braunen Lidschatten! Und natürlich decke ich Unreinheiten mit einem Concealer ab! 
Zu den Schuhen muss ich leider sagen, dass ich keine großartigen Herbststiefel habe, daher haben meine Reitstiefeletten herhalten müssen! Da es aber grade total viele Schuhe in dieser Optik gibt, fällt das denke ich nicht großartig auf ;) Wie hat euch mein Outfit gefallen? Was tragt ihr gerne im Herbst? 


Heute beginnen übrigens meine Herbstferien! Und das ist ein toller Grund um zu verreisen! Meine Familie und mich zieht es mal wieder nach Hamburg, ich liebe diese Stadt einfach! Die Kamera und der Laptop kommen natürlich mit, das heißt es wird auch hier nicht tot sein während den Ferien! 
Also dann, alles Liebe,
Salo 


20 Oktober 2014

Vom älter werden.



Hallo ihr Lieben,
Der Herbst ist da und wie auf Kommando werden meine Gedanken schwerer. Ich denke auch im Sommer viel nach, so ist das nicht. Nur der Herbst hat etwas melancholisches an sich. Die Welt stirbt um einen herum, die Sonne verschwindet und bleiben tut eine frostige Decke aus Eis, die alle Freude unter sich begräbt. Vielleicht fühlt es sich blöd an, dem Sommer hinterherzutrauern. Ich werde im Winter aber immer melancholisch und traurig, ich kann nicht ohne Sonne leben und tagelang unter einer grauen Wolkenschicht nur funktionieren zu müssen macht mich traurig
In letzter Zeit habe ich häufig über das älter werden nachgedacht. Mit 16 Jahren bin ich ganz schön alt und doch nichts im Vergleich zu meiner Mutter (meine Großmütter leben leider nicht mehr). 


Früher, bevor ich in den Kindergarten gekommen bin waren die Eltern immer die größten für mich. Genauso wollte ich werden. Sie waren meine Könige, unser Haus und Garten meine Welt, unser Hund das Pony, das ich immer haben wollte. 
Irgendwann ist mein Reich dann gewachsen. Plötzlich war da der Kindergarten und andere Kinder. Erzieherinnen. Meine kleine Welt ist gewachsen und das fand ich furchtbar. Nach unserem Umzug noch mehr. Ich habe mich nicht akzeptiert gefühlt, war im Kindergarten unterfordert und war ein schreckliches Kind wenn es darum ging die Hand der Mutter los zu lassen und den Vormittag im Kindergarten zu verbringen. Die älteren Kinder waren unheimlich, so furchtbar erwachsen und groß. Sie durften sogar schon zur Vorschule gehen. Meine Unzufriedenheit im Kindergarten führte dazu dass ich, nachdem ich mir selbst lesen und schreiben beigebracht habe, schon eine Woche nach meinem 6. Geburtstag eingeschult wurde. 
Die Grundschule war vorerst unheimlich. Lauter ältere Menschen. Die Viertklässler waren die großen Vorbilder! Einige Geschwister von Mädchen aus meiner Klasse waren unter ihnen und ich habe sie immer bewundert. Es musste soo cool sein die große Pause auf der Feuertreppe zu verbringen und über 'Erwachsenensachen' zu reden. Sie waren schon viel erwachsener, rannten und spielten nicht mehr so viel wie wir.
Ich muss sagen ich war als Kind nie beliebt gewesen. Ich war immer anders, komisch. Ich habe meine Haare nie kämmen wollen, bin bis zur 4. Klasse mit einem riesigen Wuschel rumgelaufen und habe mich jeden Nachmittag mit meinem Nachbarn getroffen um Pferd zu spielen. 



Irgendwie hat man immer die Älteren vor Augen. Doch jetzt in der 11. Klasse ist da plötzlich fast niemand älteres mehr. Plötzlich sind wir diejenigen die den Führerschein machen, sich mit 18jährigen Jungen treffen und alleine verreisen. Plötzlich gibt es da Freiheiten und Möglichkeiten, die es früher nicht gab. Und wir müssen lernen Verantwortung zu übernehmen. Wir werden mit 'Sie' angesprochen, es werden furchtbar schwere Dinge von uns verlangt und wir müssen folgeschwere Entscheidungen fällen. Längst sind nicht mehr die Eltern Ansprechpartner sondern enge Freunde. 
Plötzlich ist einem bewusst dass man das perfekte Alter erreicht hat. Wer will schon älter als 17 werden? 
Oft sehe ich alte Menschen vor mir. Der Tod meiner Oma. Alte Menschen im Rollstuhl. Pflegefälle. Wenn ich alt bin möchte ich niemandem auf die Last fallen. Niemand soll unnötige Kosten wegen mir haben oder seine eigenen Bedürfnisse wegen mir zurückstellen. Ich will am besten gar nicht alt werden. Ich möchte mich an die Gesichter meiner Liebsten erinnern. Ich möchte keine Falten haben, nicht krumm und grau werden. Wie die Blätter im Herbst. Erst verfärben sie sich und fallen dann zu Boden. Doch dann sind sie noch nicht tot. Sie leben noch und liegen am Boden, bis sie schließlich unter einer Schlammschicht begraben sind. Ich möchte keines dieser Blätter sein. Ich möchte nicht älter als 70 werden und davor ein erfülltes Leben haben.


Ich glaube ich bin ein Mensch der nicht gut mit Verlusten klar kommt. Lieber schotte ich mich komplett von der Außenwelt ab als de Schmerz zu ertragen, den ein Verlust mit sich bringt. Und doch bin ich dazu gezwungen meinen Eltern beim älter werden zuzusehen. Die Vergesslichkeit, die immer mehr zunimmt, die Arbeit die sie immer mehr mitnimmt. Jeden Monat wird der Ansatz nachgefärbt. Wir alle kämpfen doch irgendwie gegen das Älter werden und doch ist die Zeit ein schlechter Gegner. Gegen die Zeit kann man nicht gewinnen. Man muss nur versuchen mitzuspielen und das Beste aus der Niederlage zu machen. Hoffen wir, dass unser Spiel ein gutes Spiel wird. 


Ich hoffe ihr konntet meinen Gedankengängen folgen. Die Bilder hat meine Mutter gestern von meinem Pony Stomur und mir geknipst. Ich finde sie wunderschön. Ich kenne Stormur seit der 5. Klasse und die ganze Zeit über habe ich ihn geliebt. Auch wenn er nach seinem Verkauf verschollen war und ich ich nerst letztes Jahr wiedergefunden und gekauft habe. Trotzdem gibt es Dinge, die sich nie ändern. Zum Beispiel die Liebe zu einem Tier. Oder die Einstellung zu bestimmten Dingen. Oder ein Lieblingslied, das dir immer im Kopf bleiben wird.
Alles Liebe, Salo 



16 Oktober 2014

3 einfache und süße DIY-GESCHENKIDEEN! ♡

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich ein schon etwas länger geplantes Thema für euch. Ich weiß nicht ob es euch auch manchmal so geht aber ich weiß total oft nicht was ich Menschen schenken soll. Vor allem bei guten Freunden, die mir sehr wichtig sind will man ja nicht einfach nur ein Parfum kaufen. Daher habe ich drei Ideen für euch, von denen ich zwei davon auch schon verschenkt habe und die beide ganz gut angekommen sind! 

Beginnen möchte ich mit einem sehr vielseitigen Geschenk: Einem Jutebeutel. Ihr werdet euch jetzt vielleicht denken: Wie? Die schenkt nur eine läppische Tüte? Aber ganz so einfach ist das ganze doch nicht. Es handelt sich um eine selbst bemalte Jutetasche mit individuell befüllbarem Inhalt


So sah dann die Tasche aus, die ich verschenkt habe. Damit sich der Aufwand auch lohnt habe ich aber noch zwei weitere Taschen für mich selbst gemacht! 


An Material braucht ihr eigentlich kaum was. Ich habe lediglich einen Jutebteuel (bekommt man in fast jedem Supermarkt an der Kasse), Flizstifte, Wachsmalstifte, einen Edding, einen Bleistift + Radiergummi, ein Geodreieck und Zeitungen benutzt. Je nachdem wie ihr eure Tasche gestalten wollt könnt ihr natürlich auch noch Stofffetzen, Knöpfe oder sonstige Sachen zum Annähen verwenden. Ich bin aber ganz schlicht geblieben. 


Im ersten Schritt habe ich die Zeitung in die Tasche gelegt, damit nichts durchdrucken kann und den Untergrund oder die andere Seite der Tasche farbig machen kann. Dann habe ich mit dem Bleistift die Linien vorgemalt. Ich mag den schlampigen Stil ganz gerne, daher habe ich das Herz und die Schrift einfach frei Schnauze gemalt. Ihr könnt euch aber auch Schablonen ausdrucken und ausschneiden, das war mir aber zu viel Arbeit. 
Im Anschluss habe ich die Linien dann mit einem Edding nachgezeichnet und das Herz mit Filzstiften und Wachsmalfarben ausgemalt. Die professionellere Variante wäre natürlich Textilmalstifte zu verwenden, aber Filzstifte tun es genauso gut!  


Befüllt habe ich die Tasche in diesem Fall mit einem kompletten Outfit. Meine Freundin hat ein Kleid, eine süße Kette und Schuhe bekommen und sie hat sich riesig darüber gefreut! Natürlich könnt ihr auch andere Dinge hineinfüllen, je nachdem worauf eure Freunde so stehen. 

_______________________
Die zweite Idee habe ich nicht verschenkt sondern für mein Zimmer gebastelt um ein wenig Ordnung und System in mein Make-Up zu bringen. Natürlich kann man die Gläschen auch für Süßigkeiten, Stifte oder andere Sachen basteln, da muss man sich dann eben überlegen was dem Geburtstagskind gefallen könnte. 


Auch hier ist die Herstellung nicht besonders aufwendig. An Material braucht ihr eigentlich nur alte Einmach-, oder Marmeladengläser, Washi-Tape, Papier, Stifte und Wolle oder Bast
Begonnen habe ich damit mir zu überlegen was ich auf die Gläser schreiben werde. Wie ihr seht ist das bei mir 'Werkzeug', 'Make me up!' und 'Beauty' gewesen. Dann habe ich kleine Zettelchen gebastelt und diese auf Washitape mithilfe von Tesa aufgeklebt. 
Dann habe ich noch die Wolle geflochten oder gekordelt um einen schönen Rand zu bekommen. Und fertig ist das schöne Geschenk! 

_________________________
Die letzte Idee ist eigentlich total simpel. Ich habe sie einer Freundin geschenkt die weiter weg von mir wohnt und wir uns daher nur etwa 2x im Jahr sehen können, was total schade ist. Daher sind gemeinsame Erinnerungen immer ein schönes Geschenk. Da 'einfach nur Fotos' sehr unkreativ sind habe ich ihr eine Collage in Form eines Fotoplakats gebastelt. 


Wie man das gestaltet bleibt jedem selbst überlassen. Ich habe ein rotes Plakat gekauft und 10 Fotos entwickelt und diese auf weißen Untergrund geklebt. Schön angeordnet habe ich sie auf das Plakat geklebt und das ganze noch mit einem Spruch und ein paar 'Insidern' verschönert. Durch das Porto wurde das Plakat leider doch ziemlich teuer (fast 10€ Porto). Daher würde ich euch raten sowas nicht mit der Post zu verschicken. 

_________________________________________

Das war es dann auch schon mit meinen Ideen! Es waren keine besonders großen oder aufwändigen Dinge, aber nette kleine Geschenke die man auch schnell zusammenbasteln kann wenn man spät dran ist mit Schenken (so wie ich immer, hihi). 
Vielleicht stelle  ich euch vor Weihnachten noch ein paar nette Ideen vor! 
Alles Liebe, Salo 

09 Oktober 2014

SEPTEMBER - Review, hallo August!

Davon mal abgesehen dass es schon wieder der 9.10. ist und somit reichlich spät für ein September-Review ist, muss ich sagen dass es mir diesmal wirklich schwer gefallen ist genug Bilder zu finden. Es ist zwar nicht grade wenig passiert, aber ich hatte einfach nicht die Zeit unglaublich viel zu fotografieren und auf Instagram habe ich grade mal 3 läppische Bilder hochgeladen! Außerdem poste ich zur Zeit leider sehr wenig, aber das habe ich ja schon im letzten Post versucht zu erklären. Wie auch immer. Irgendwie freue ich mich schon, dass Herbst ist. Auch wenn ich den Sommer über alles liebe! Aber im Herbst kann man einfach so tolle, gemütliche Dinge tun und wunderbare Musik hören und die bunten Blätter beobachten und und und....


Ein paar der Bilder werden sich wohl schon von selber erklären. Trotzdem erläutere ich sie euch noch kurz!
Alle Bilder in der ersten Reihe zeigen Ausschnitte von Xandis und meinem Kurztrip nach Österreich. Auf dem ersten Foto in Salzburg, auf dem zweiten Foto ich in Wien und auf dem dritten Foto ist die schönste Very mit drauf, die ja auch in Österreich wohnt!
Wieder daheim angekommen habe ich dann das Training mit Stormur wieder aufgenommen. Vermutlich versteht die Mehrheit meiner Leser nicht allzu viel von Pferden aber ich kann euch sagen dass es so gut läuft wie noch nie! Stormur ist voll motiviert und wir machen riesige Schritte voran! 
Auf dem nächsten Bild ist zunächst mal mein toller Gewinn zu sehen - einen Liegestuhl von Bench. den ich auf einem Blog gewonnen habe! Zudem seht ihr vielleicht an dem Mäppchen, dass die Schule wieder losgegangen ist. Wir in Baden-Württemberg hatten am längsten Ferien und ich habe die schulfreien Tage doch sehr genossen. Mein Mäppchen habe ich jetzt übrigens ein oder zwei Jahre, ich weiß es gar nicht mehr genau, aber es ist enorm cool :D 
Und die letzten beiden Bilder - wie soll es anders sein - verschiedene Volksfeste. Zunächst sind da ein paar Freunde und ich auf dem Crailsheimer Volksfest, das quasi ganz um die Ecke war. Ich war wirklich alle drei Abende am Stück da und ich muss sagen so viel Moooß wie die Schwaben/Hohenloher sagen (Maß) habe ich noch nie an einem Wochenende getrunken. 
Auf dem letzten Bild sieht man mich, Xandi und ein paar Menschen aus meiner Stufe auf dem Canstatter Wasen in Stuttgart. Nach Stuttgart sind wir nicht allzu lange unterwegs, daher haben wir dort einen Samstag verbracht!
Das wars dann auch schon,
alles Liebe, Salo


03 Oktober 2014

Things to do in FALL!


Hallo ihr Lieben,
ich glaube ihr merkt selber wie selten ich hier zur Zeit schreibe und es tut mir wirklich Leid. Die Schule und meine Familie machen mich wirklich fertig und Zeit habe ich leider auch kaum, daher müsst ihr diese inaktive Phase entschuldigen. Trotzdem werde ich schauen ob ich zumindest einmal pro Woche etwas posten kann. Einen Septemberrückblick wird es auch noch geben, sofern ich irgendwie dazu komme... 
Nun aber zu diesem Post: Da ich die Idee dieser 'Things to do in Summer Listen' immer schon recht nett fand habe ich beschlossen so etwas auch für den Herbst zu schreiben. Im Sommer habe ich ja knapp 100 Tätigkeiten zusammen bekommen, jetzt ist die Liste etwas rarer aber ich hoffe, dass ich euch immer noch inspirieren kann! Also viel Spaß damit!


Erstmal beginne ich wie schon im Sommer mit meiner persönlichen Liste. Wer sich übrigens noch an meine Sommerliste erinnern kann - die meisten Dinge habe ich geschafft, an den anderen arbeite ich noch, hihi. 



Herbst ist Kuschelzeit. Daher habe ich ganz viele Dinge gefunden, die man daheim im Haus machen kann. Besonders wenn schon die ersten kalten und verregneten Tage kommen möchte man doch lieber im Haus sein, als sich draußen eine Erkältung zu holen. 



Aber natürlich sind die schönsten Dinge im Herbst draußen zu finden. Bunte Blätter, wunderschöne Sonnenuntergänge und Laternen



Als letzte Liste wären da noch die Dinge, die dich glücklich machen. Ziemlich viele verschiedene Dinge aus verschiedenen Sparten. 



Das wars dann auch schon mit meinen Inspirationen. Ich hoffe, ihr konntet damit einigermaßen was anfangen. Und ich hoffe auch, dass der Post wieder so gut ankommt wie der Sommerpost! Die Fotos habe ich übrigens alle selbst gemacht oder irgendwie per Selbstauslöser versucht zumindest eine halbe Salo drauf zu bekommen. Ich finde sie aber ganz gut gelungen, besonders das unterste Bild. 
Wie dem auch sei, ich hoffe euch wird nicht langweilig im Herbst.
Alles Liebe, Salo