07 Juni 2015

GREECE 1: Athen - Paros


Hallo ihr Lieben,
ich bin wieder in Deutschland angekommen. Heil und unversehrt, nur mit einer leichten Erkältung und einer großen Müdigkeit beschenkt. Ich habe glaube ich an die 2000 Bilder in Griechenland geschossen und eine Menge gesehen. So eine große Menge, dass die Fotos niemals alle in einen Post gepasst hätten. Daher habe ich beschlossen, euch eine Art 'Reisejournal' zu verfassen. Das heißt, ich präsentiere euch unsere Urlaubstour brockenweise in mehreren Posts. Ich hoffe daher, dass euch die Idee und vor allem auch die Posts, Bilder und Reiseeindrücke gefallen und sie euch nicht langweilen. Gut, genug geredet, fangen wir an. 



Bevor ich beginne, möchte ich euch allerdings noch erklären, um welche Art von Urlaub es sich handelt. Wir sind nach Athen geflogen und sind von dort aus über die Kykladen, die Inselgruppen vor der griechischen Küste gehüpft. Von Insel zu Insel, wie es uns gefällt, ohne festen Plan und Unterkunft, einfach spontan mit der Fähre auf die nächste Insel. 
Unsere Reise startete allerdings nicht in Athen, sondern am Stuttgarter Flughafen. Von dort aus hatten wir nämlich einen Flug nach München, wo wir umgestiegen sind und weiter in einen Flieger nach Athen. Als wir gelandet sind war es schon halb 11 abends und die stickige Athener Luft hat uns empfangt, gepaart mit Regen. Da haben wir uns natürlich alle gefreut, ich meine wir fliegen doch alle in den Süden um Regen zu haben oder etwa nicht? Durch den Regen wurde unsere Landung auch etwas wackelig, der Wind hat das Flugzeug nach links und rechts geschleudert, dann kam wieder eine winzige Phase des Absinkens und dann ging es weiter durch den Regen. Ich fand's amüsant, einige wirkten allerdings etwas verängstigt. Übrigens kenne ich es noch so, dass man nach dem Landen des Flugzeugs den Piloten beklatscht, das scheint aber heutzutage wohl leider out zu sein. 
Mit dem Gepäck und aus dem Gewirr des Flughafens befreit sind wir direkt in den Bus geflüchtet, unsere Unterkunft für Athen hatten wir zum Glück schon gebucht. In Athen ist es auch sehr schwierig etwas zu finden, wenn man nicht im vorhinein gebucht hat. Was wir gebucht haben ist allerdings eine andere Frage. Ich habe schon in schlimmeren Zimmern übernachtet, nett war es allerdings auch nicht wirklich. Ein kleines "Hotel" mit sehr kleinen "Zimmern". Nennen wir es Zimmer. Es war schon ein Loch, kein Licht in den Zimmern, die Fassade abgebröckelt und den Geruch will ich gar nicht erst beschreiben. Aber für die eine Nacht hat es gereicht, davon abgesehen lag es sehr zentral am Victoria-Platz. Daher haben wir einfach die Nasen zugekniffen und beschlossen, die letzten zwei Nächte unserer Reise auch noch dort zu verbringen, da die Zimmersuche wie gesagt sehr schwierig ist. Gesagt, gebucht und dann ging es auch schon schlafen. 


Gefrühstückt hatten wir dann am nächsten Morgen am Victoria-Platz. Ich kann euch gleich sagen, dass Griechenland mich ein wenig anschwellen hat lassen. Das Essen ist einfach so yummi, ich habe nicht oft Sport gemacht und dann ist mir irgendwie mal wieder ein kleiner Bauch gewachsen, hihi. Zurück zum Frühstück. Gegessen habe ich ein Baguette, ganz traditionell mit Fetakäse, Tomate, Olive und Gurke. Es war zwar lecker, aber als ich den tollen Γιαούρτι με μέλι με φρούτα (Joghurt mit Obst und Honig) meiner Mutter gesehen habe, wurde ich doch ein wenig neidisch. 
Nach dem wirklich leckeren Frühstück ging's dann mit der Metro an den Hafen, Piräus heißt der bei den Griechen. Um auf die Inseln zu gelangen ist es am besten, wenn man erstmal Pavos oder Naxos ansteuert, da man von dort aus so ziemlich alle kleineren Inseln erreicht. Die Fähre, die wir nehmen wollten ging am Spätnachmittag, also hatten wir genug Zeit, den Hafen zu erkunden. 



Und auf dem Rückweg zum Hotel um unser Gepäck zu holen ist dann das große Unglück passiert. Lasst euer Gepäck ja nicht unbeaufsichtigt, ihr Lieben. Meinem Vater wurde der Geldbeutel von einem Kerl in der Metro gestohlen. Im Geldbeutel waren zum Glück nur 80€ und einige Fotos und private Zettel, dennoch ist es natürlich sehr ärgerlich. Großes Drama, wir waren alle ganz aufgeregt und hatten erstmal genug von dem dreckigen, gaunerischen Athen, so empfanden wir es. Anstatt direkt ins Hotel ging es dann erstmal ins Police Departement
Und das war ein großes Erlebnis. Vergesst alles, was ihr über die Sicherheit und Polizei in Hauptstädten denkt. Das Departement war ein Loch und zwar ein größeres als unser Hotel. Nicht nur, dass das Gebäude sehr heruntergekommen war, nein, es wird noch besser. Wir kamen also in den Warteraum. Dort warteten allerdings nicht nur die "Opfer", sondern auch das gesamte Lumpenpack Athens. Direkt neben dem Warteraum war dann ein eingegitterter Bereich mit ein paar Knackis. Wie im Zoo waren diese zu beobachten. Eine Frau und ein paar Kerle saßen auf dem Boden (Matratzen gab es nicht, nur Bettlaken), zündeten sich eine Kippe nach der anderen an und starrten uns an. Als ob das nicht genug war, lag neben dem abgegitterten Bereich ein blauer Sack mit Brot. Ekelt ihr euch schon? Es wird noch besser. Aus dem Mittagessen der Knackis kam nämlich wirklich eine Kakerlake gekrabbelt. 
Zurück zum Geldbeutel. Während ich meinem Vater geholfen habe, die Zettel auszufüllen (mein Englisch ist besser als das der anderen), habe ich beobachtet, wie einer der Gauner aus dem Warteraum "untersucht" wurde. Dies hat ebenfalls im Warteraum stattgefunden. Erst wurde ihm Blut abgenommen, dann wurden seine Finger und seine Hand in schwarze Tinte getunkt und auf ein paar Blätter getupft. Anschließend kam er zu den Knackis hinter Gitter. Das war schon ein Erlebnis, das könnt ihr mir glauben. Nichts im Vergleich zu den deutschen Polizeistationen. Den Geldbeutel werden wir wohl trotzdem nie mehr sehen.



Nach unserer traumatischen Ankunft in Athen waren wir dann wirklich froh, als wir auf der Fähre waren und unterwegs zu den ruhigeren Inseln. Auf dem Schiff haben wir auch unsere gesamte Reiseroute etwas geplant. Unsere Interessen waren ziemlich verschieden. Ich wollte Santorini sehen, meine Schwester auf die einsamste der einsamen Inseln, Irakleia und meine Eltern in einem tollen Restaurant auf Amorgos essen. Von daher war schnell klar, welche Inseln wir anlaufen werden. 
Unser Ziel, Pavos erreichten wir gegen halb 10 abends, wir waren glaube ich an die 6h unterwegs. 
Die ein oder anderen haben vielleicht schon mal Inselhüpfen gemacht, für die anderen von euch eine kurze Erklärung: Das spontane Unterkunft finden läuft nur aufgrund einiger Menschen, die wir "Abschlepper" nennen. Die Abschlepper warten auf die Ankunft der Schiffe im Hafen und kommen dann aus ihren Pensionen, mit großen Schildern und Beschreibungen ihrer zu vermietenden Räume. Man wird angeworben, fast schon zu aufdringlich belagert und wurden Touristen gefunden, haben die Abschlepper ihre Beute zufrieden in die Pensionen gekarrt. 
Wir hatten die gesamte Reise über immer richtig Glück und so ging es uns auch in Pavos. Wir wurden also von Babis, einem wirklich netten Mann zu seiner kleinen Pension gefahren. Nach unserem Loch in Athen haben wir die Zimmer als nahezu perfekt empfunden. Unseres war doch auch echt schnuckelig? 


Vom Balkon aus konnte man über die Flachdächer Pavos' blicken und alles hat ganz wunderbar nach einer selbstgemachten Seife geduftet. Nicht mal der erneute Regenanfall hat unsere gute Laune getrübt. 
Müde von der Reise sind wir dann allerdings auch schnell ins Bett gefallen. (Bis auf meinen Vater; der ist mit Babis noch in eine Weinhandlung gefahren. Wie gesagt, Babis war sehr nett).


Am nächsten Morgen hat es leider immer noch geregnet. Der schöne Hafen im Regen hatte aber auch eine ganz besondere Atmosphäre und als wir dann auf dem Schiff waren, ist endlich die Sonne rausgekommen. Zuvor haben wir aber noch im Hafen in einem netten Cafe gefrühstückt. Ich bin endlich auch in den Genuss des griechischen Joghurts gekommen. Ich liebe griechischen Joghurt, it tastes like heaven. Er ist viel cremiger und besser im Geschmack. Ihr müsst das unbedingt probieren, gibt es teilweise glaube ich sogar in Deutschland zu kaufen.
Anschließend blieb uns noch kurz Zeit für ein paar wenige Fotos am Hafen und dann ging es schon weiter Richtung Irakleia


Hiermit war unser erster Teil der Reise geschafft. Ich hoffe der Bericht hat euch ein wenig gefallen und ihr seid gespannt wie es weitergeht.
Alles Liebe, Salo

Kommentare:

  1. Sehr schöner Post Liebes!
    Wir haben dich übrigens zum liebster award nominiert <3
    AL, Ellen

    Von:
    http://www.la-petite-biche-kleine-hirschkuh.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Post und echt tolle Bilder :)

    AntwortenLöschen
  3. hübsche bilder. das mit dem geldbeutel war ja echt ärgerlich....
    liebst,
    isa und lin

    AntwortenLöschen
  4. Da habt ihr ja echt noch was erlebt. Obwohl ich ja irgendwie "dabei war" ists voll toll, dass so nochmal zu lesen.
    Bilder sind wie immer toll und ich finde, dass dir dieses lange Kleid mega gut steht.
    Du weißt, dass ich diese Reihe total stalken werde und mich immer wieder freuen werde! :D

    AntwortenLöschen
  5. Die Bilder sehen wirklich richtig toll aus <3. Ich war ja bisher noch nie in Griechenland, weshalb ich sehr gespannt auf dein Traveljournal bin. Finde die Idee dieses Inselhüpfens auch echt interessant, einfach weil es mal was ganz anderes ist und man auch etwas ungebundener ist. Das mit der Polizei hört sich ja echt krass an, ich hätte nicht gedacht, dass es dort so auf den Revieren abgeht. Dann gibt es wohl doch auch einen Bereich, wo das Fernsehen nicht übetreibt ;). In so großen Touristenstädten ist das mit dem Diebstahl aber auch echt immer extrem. Freunde von mir die in Paris waren, meinten auch, dass man sehen konnte, wie den Touristen die Geldbeutel gestohlen wurden, hatte jedoch selbst keine Chance einzugreifen, weil man auch von den Gaunern belagert wurde, die ja echt sehr aufdringlich mit allen Tricks versuchen, sich dazu bereichern. Die waren auch nicht so begeistert und wollen nicht mehr nach Paris, einmal reicht.

    Mit der Pension hattet ihr aber doch echt glück, finde das Zimmer sieht sauber und schön aus und man ist ja meistens auch nur zum Schlafen dort. Mit dem Pensionsleiter hattet ihr dann doch auch total Glück, finde es immer toll, wenn man sich da mit den Einheimischen gut versteht und somit auch ein bisschen was von der Mentalität kennenlernt und vilt. auch ein paar Geheimtipps bekommt.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön für die lieben Worte :). Ja die Hose ist echt sehr luftdurchlässig und somit auch für die wärmeren Temperaturen echt perfekt.
    Ich werde deshalb jetzt bald mit der Buchreihe anfangen, da gibt es ja zumindest ne Endauflösung und das ist ja schon mal etwas. Wird zwar komplett anders von der Serie sein, aber dann weiß man zumindest, in welche Richtung die Autorin selbst gedacht hat. Elena werde ich definitiv auch vermissen, weil ich sie als Charakter sehr mochte, denke mal man wird ihr fehlen merken, aber ich bin gespannt auf die neue Richtung, die die Show nun nehmen wird. Der Ausblick sah wirklich sehr interessant aus und hat Lust auf mehr gemacht. Fand es auch gut, dass es den gab.
    Uih Griechenland. Ich hoffe du hattest eine schöne Zeit dort?

    Jaa das wäre echt toll, wenn wir auch die amerikanischen Sender bekommen würden, aber wird nicht passieren, weil die jungen dann wohl alle auf diese Sender umsteigen würden, was somit die Existenz unserer heimischen Sender bedroht. Mein absoluter Liebling ist im Moment Teen Wolf, finde die Show wirklich richtig gut und sie entwickelt sich einfach von Staffel zu Staffel weiter.

    Ich auch xD. Ich finde das auch immer beeindruckend, wie viel Liebe zum Detail in den Set steckt, nicht nur jetzt bei Pretty Little Liars, sondern generell. Bei Harry Potter hatten sie zum Beispiel auch komplette Bücher für den Film gestaltet und sowas finde ich schon wirklich klasse. Da merkt man einfach, wie viel Herzblut die Crew da reinsteckt. Finde aber auch alle Berufe hinter den Kulissen in dem Bereich sehr spannend. Es wäre echt total aufregend mal in der Stylingabteilung zu arbeiten oder auch einfach nur für die Suche der Sets zuständig zu sein. Da gibt es ja immer ein Team, dass schaut wo man was drehen könnte und sich da wirklich das ganze Jahr über auf die Suche macht.

    Das hört sich doch super an. Du bist ja auch sehr sportlich, weil die meisten ja auch am Sporttest scheitern und ich denke ,dass du den wirklich locker packst ;). Du könntest dann glaube ich auch direkt in die Richtung Kriminologie gehen, das kann man auch studieren, wäre vielleicht dann auch nicht uninteressant. Drücke dir aber ma ldie Daumen, dass das mit der Polizei vielleicht klappt.

    AntwortenLöschen
  6. Das kling toll! Ich stelle es mir toll vor, ohne festen Plan herumzureisen :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Eindrücke :)

    Liebste Grüße
    Jana von bezauberndenana.de

    AntwortenLöschen
  8. Wow! Das sind wunderschöne Bilder geworden und es klingt so, als wäre es richtig spannend gewesen! Wer kann schon von sich selbst sagen, dass er in Griechenland in einem Polizeirevier war und gesehen hat, wie dort jemand "untersucht" worden war? :)
    Es war bestimmt toll, ohne Plan durch ganz Griechenland zu reisen! Ich freue mich schon auf die nächsten Griechenland-Post!

    Alles Liebe,
    Very

    AntwortenLöschen
  9. wow, tolle bilder Salo!!! scheint so als hättest du wirklich eine schöne Reise gehabt :)
    xo,
    Louisa

    www.theurbanslang.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. vielen Dank! Ja Rock am Ring war echt der Hammer *-*
    wow das sind echt tolle Eindrücke die man bekommt! Sieht nach einem echt tollem Urlaub aus!
    Da kriegt man echt fernweh :(♥

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe deinen Blog bei meiner Blogvorstellung vorgestellt :)
    http://erdbeertiramisu.blogspot.de/2015/06/blogvorstellung.html
    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
  12. danke für den lieben Kommentar auf unserem Blog♥
    Alles Liebe
    Isa & Lin

    AntwortenLöschen
  13. Daaanke schön! :)

    Oh man, da hat man natürlich gleich super Laune, wenn man beklaut wird.
    Diebstahl soll ja in Griechenland als Urlaubsziel mit am meisten vorkommen,
    ist sdchon krass. 80€ sind immerhin auch Geld...

    AntwortenLöschen
  14. Sieht ja wirklich toll aus! Da kriege ich richtig Fernweh :(

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

    AntwortenLöschen