30 Juli 2015

Coachella inspired FESTIVAL OUTFITS #3


Hallo ihr Lieben,
hier ist der 3. und letzte Teil meiner Festivalreihe. Da die Fotos so gut bei euch angekommen sind, habe ich noch ein paar mehr in den Post gepackt. 
Nächste Woche geht es für mich dann endlich auch los aufs Taubertal-Festival und ich freue mich schon total! Einige der Outfits werde ich bestimmt tragen, je nachdem wie das Wetter sein wird. Ich habe auch überlegt, euch eine Must-Have-Festival-Packliste zusammenzustellen, wenn da Interesse sein sollte.
In diesem Post trage ich einen gefakten Triangl-Bikini mit einem lockeren Top von Abercrombie & Fitch. Außerdem eine Jeans-Shorts und eine schwarze Kette











Auf einigen Fotos habe ich, wie ihr sehen könnt, nochmals das Top von Hollister aus dem 1. Post mit der Jeans kombiniert. Ich hoffe meine Outfit gefällt euch einigermaßen. 
Was meint ihr? Ist es festivaltauglich? Oder würdet ihr so ein Outfit eher an den Strand anziehen?
Alles Liebe, Salo

26 Juli 2015

LONDON 1


Hallo ihr Lieben,
erstmal möchte ich mich für die (mal wieder) längere Post-Pause entschuldigen. Wie einige von euch vielleicht wissen, war ich in London, außerdem steht bald die Theorieprüfung für den Führerschein an und ich & meine Freunde haben das schöne Wetter genutzt und viel Zeit draußen verbracht.
Dennoch habe ich euch natürlich nicht ganz vergessen. Und lieber etwas zu spät als gar nicht präsentiere ich euch den ersten Schwall voller Eindrücke von London.
Außerdem kommen noch einige Griechenlandposts, ein Sportpost und es ist noch sehr viel anderes geplant. Und in eineinhalb Wochen geht es dann schon aufs Festival und im Anschluss nach Spanien. Ich habe wirklich viel vor, diesen Sommer :D




Unsere erste Station in London war der Camden-Market. Hier bekommt man allerlei Sinn und Unsinn für kleines Geld. Meine Mitbringsel stammen alle von hier und ich habe mir auch ein paar Sachen gegönnt. Als Tipp: Man kann die Sachen teilweise bis auf die Hälfte runterhandeln - einfach mal probieren. Ich war übrigens im schulischen Rahmen unterwegs, die Studienfahrt ging nach London. Das Angebot war aber auch läppisch. Am Ende konnten wir wählen zwischen Segeln im Ijselmeer, Berlin, Dresden, Ruhrgebiet und eben London. Zustande gekommen sind dann doch nur London und Segeln - ich meine wer fährt schon freiwillig nach Dresden wenn man auch nach London könnte? Und da ich mir die Großstadt spannender vorgestellt habe, als Tag für Tag auf einem kleinen Segelbboot zu verbringen, habe ich meine Wahl schnell gefällt.



Das Wetter war - wie soll es anders sein - überwiegend bewölkt und regnerisch. Während es in Deutschland über 30°C hatte, war die Zeitzone 0 von diesen Ausmaßen reichlich wenig betroffen. Wer einen  Regenschirm dabei hatte, war klar im Vorteil. (Ich hatte natürlich keinen, der auf dem Foto gehört der lieben Xandi). Im Hintergrund erkennen Fans vielleicht die Brücke, die bei einem der Harry-Potter-Filme eingestürzt ist. Wir waren an ziemlich vielen Drehorten, aber dazu später mehr.


Wir hatten auch eine Führung durch das Globe-Theater. Da ich mich ein wenig für Schauspiel interessiere, fand ich das ganz spannend. Andere hingegen sind fast weggepennt. Bis zu dem Zeitpunkt, als während des Workshops Gerhards Sessel gekracht ist und er auf dem Boden saß. Das war so ziemlich das Highlight der Londonreise.
Als Schüler der Kursstufe hat man doch einige Vorteile, beispielsweise die viele Freizeit. Abgemacht war zwar, dass alle um 12 im Hotel sein sollten, aber kontrolliert hat das niemand. Und wir durften hindüsen wohin wir wollten. 





Ebenfalls ganz cool fand ich, dass wir dem nervigen Pflichtprogramm, welches eigentlich Inhalt jeder Londonreise ist, entgehen konnten. Wir mussten nicht mit dem London Eye fahren, nicht den Tower besichtigen und nicht ins Madame Tussaud. Darüber waren wir alle ganz froh und niemand hat in seiner Freizeit die langen Warteschlangen und hohen Eintrittspreise in Kauf genommen.
Ein dafür sehr interessantes Programm war der Besuch im Dungeon und im Musical. Das Dungeon habe ich mir zwar weitaus gruseliger vorgestellt, es war aber trotzdem ganz schön spannend. Und The Phantom of the Opera wollte ich sowieso schon immer mal sehen! Die meisten haben den Inhalt nicht ganz verstanden, aber ich konnte gut folgen und das Bühnenbild und die Schauspieler waren einfach großartig. Ich war übrigens immer Team Phantom und habe gehofft, dass es am Ende siegt :D


Wart ihr schonmal in London? Wie hat euch die Stadt gefallen? 
Alles Liebe, Salo


11 Juli 2015

GREECE 3: Iraklia - Amorgos



Hallo ihr Lieben,
erstmal eine kleine Ankündigung: 
Ich werde die nächste Woche in London sein und daher keine Kommentare etc beantworten können. Vermutlich wird auch kein neuer Post kommen, ich habe zwar noch einige vorgeschrieben, aber weiß nicht inwiefern ich Wlan etc habe. Nach London wird es dazu natürlich auch noch mindestens einen Post geben. Ich habe so viele Reiseposts und eigentlich sollte ich noch ein paar Outfits ablichten, Sportposts online stellen und und und....
Aber zurück nach Griechenland!

Wir befinden uns derzeit noch auf Iraklia, werden uns jetzt aber auf den Weg nach Amorgos machen. Davor möchte ich euch aber noch ein paar abschließende Eindrücke der einsamen Insel zeigen. 



Das untere Haus stellt unsere Pension dar. Meine Schwester und ich haben im oberen Stockwerk gewohnt und hatten den Balkon, der zur Straße zeigt, meine Eltern waren unten. Es war aber wirklich nett dort, tolle Qualität und nichts zu meckern. Dennoch hatten wir uns entschlossen, weiterzuziehen, um noch andere Inseln kennenzulernen. 




Mit der Skopulitis ging es dann weiter nach Amorgos. Die Fahrt war deutlich amüsanter als die bisherigen. Ich finde es furchtbar interessant, Leute zu beobachten. Wie sie interagieren, sich verhalten, ihre kleinen Macken haben, introvertiert versuchen sich so unauffällig wie möglich zu verhalten und andere, die versuchen um jeden Preis die Aufmerksamkeit zu erlangen. Da war dieses alte Pärchen. Beide etwas beleibt, er mit einem dicken  grauen Zottelbart, steht an der Reling und schaut das Meer an. Sie kommt, gibt ihm einen festen Klaps auf den Po und die beiden küssen sich innig. Dann war da dieser Vater, sehr groß gewachsen, hat sich immer geduckt wenn er durch Türen gelaufen ist, ein Kleinkind auf dem Arm und ihm etwas erklärt. Später kam er dann ohne Kleinkind wieder, dafür mit einem etwas älteren Jungen und hat mit ihm verstecken gespielt. 
Ein Ehepaar saß neben uns, er schon ziemlich faltig, sie eine graue Kurzhaarfrisur und ein mäuseähnliches Gesicht. Irgendwann schlug das Wetter etwas um und es wurde wirklich sehr windig und das große Kotzen an Bord ging los. Auch der älteren Mäusdame wurde schlecht und so ist ihr Gatte dann losgezogen, um überall nach Kotztüten zu suchen. Nach einer Weile ist er dann triumphierend mit einem blauen Müllbeutel wiedergekehrt. (Meine Mutter hat der Mäusefrau ein Reisekaugummi gegen Übelkeit geschenkt, welches sie den Rest der Reise tapfer gekaut hat). Andere hatten nicht so viel Glück, mindestens zwei haben gekotzt. Mir war zum Glück nicht so schlecht. 





Und irgendwann ging dann die Sonne unter. Und wir standen ganz oben auf der kleinen Skopelitis, es war windig und hinter den Hügeln einer kleinen Insel verschwand der leuchtend rote Ball der Sonne. Es war ein Traum, kurz bevor wir Amorgos erreichten dieses Bild sehen zu dürfen. Und ich bin so in love mit den Fotos, mit Griechenland, dem Meer, den Inseln...
Und schließlich haben wir Amorgos erreicht. 


07 Juli 2015

Coachella inspired FESTIVAL OUTFITS #2


Hallo ihr Lieben,
der zweite Teil meiner Festival-Outfit-Reihe ist endlich online. Ich liebe den Festival-Style total. Dieses Outfit hat eine etwas persönlichere Note. Ich trage nämlich ein T-Shirt meines Vaters (XXL), welches ich mit einem Gürtel und meiner derzeitigen Lieblingskette kombiniere. 
Das 'Kleid' ist ein Produkt meiner Kurzkreativität. Ich habe dem T-Shirt die Ärmel abgeschnitten und den 'Arm-Ausschnitt' noch etwas vergrößert. Außerdem trage ich unter dem Kleid noch eine kurze Shorts, da es mir sonst dann doch etwas zu kurz gewesen wäre. Meine Haare trage ich offen und in Locken






Was haltet ihr von meinem DIY-Kleid? Würdet ihr es anziehen oder doch eher zu einem 'normaleren' Kleidungsstück greifen? 
Außerdem: Was sind eure Festival Must-Haves? 
Alles Liebe, Salo