17 Juni 2016

NEUIGKEITEN! Abitur, Auslandsjahr, Studium


Hallo ihr Lieben, 
ja ich weiß, dass mein letzter Post nun leider eine ganze Weile her ist. Eine wirkliche Entschuldigung dafür gibt es nicht. Ich war in meiner Abiphase, hatte wenig Lust auf alles und noch dazu kein Bildmaterial und keine Kreativität. Ob das in Zukunft besser wird, kann ich nicht versprechen. Das kommt darauf an, wie man Zukunft definiert. Denn ich habe große Pläne...

Zunächst aber zum ersten Punkt: Ich habe mein Abitur bestanden! Die Prüfungen waren dieses Jahr wirklich machbar, Mathe war um einiges leichter als die Vorjahre und ich habe sogar in meinem absoluten Hassfach 10 Punkte schriftlich erreicht.
Englisch lief auch ganz gut, das Thema waren illegale Flüchtlinge die über die Grenze von Mexico zur USA kamen, diese Situation der illegalen Kinder sollte dann mit einer Figur aus dem Film verglichen werden, der bei uns Schwerpunkt war. Und in der Schreibaufgabe konnte man zwischen einer Karikatur und dem Analysieren eines Zitates aus dem Buch, welches ebenfalls Schwerpunkt war, wählen. Englisch lief gut, das Ergebnis war allerdings ein wenig enttäuschend, da ich in Englisch immer 13 Punkte gewöhnt war. Ich hatte 11 in der schriftlichen Prüfung und 12 in der mündlichen, was mich dann auf 11 Punkte am Schluss gebracht hat. War wohl ein strenger Zweitkorrektor laut meiner Tutorin. 
Erdkunde war der reinste Horror, ich glaube ich habe noch nie so wenig in einer Klausur gewusst. Thema waren Mittelmeerregionen und ich habe mit einer Mitschülerin als einzige die zweite Klausur gewählt, welche eine Wetterkarte beinhaltete, die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe. (Irgendwas mit einem 300hPa-Niveau). Daher bin ich mit den erreichten 11 Punkten aber wirklich zufrieden.
Der absolute Wahnsinn kommt aber noch: 15!!! Punkte im Deutschabitur. Sowas ist nicht möglich habe ich gedacht. In der 10. Klasse war ich sehr gut in Deutsch, hatte nur 1er. In der Kursstufe hat sich das aber lehrerbedingt verändert, da unsere Lehrerin nur ihre perfektionistische Interpretationsweise duldete, egal wie gut man andere Ansätze belegte. Ich bin zunächst auf 9 Punkte abgerutscht, dann auf 11 geklettert und schließlich in der Vorabiklausur auf 13. Und dann in der Abiturprüfung, vor der ich ungefähr 2h Schlaf hatte und mich gefühlte 10mal wiederholt habe, habe ich die unfassbaren 15 Punkte erreicht. Ich habe mich für die Bearbeitung der Romane entschieden. Leiter war Agnes zu interpretieren. Den Roman konnte ich am wenigsten ausstehen (wirklich, sogar Danton ist besser), da die Charaktere unsympathisch und langweilig sind und ihre Handlungen in meinen Augen sinnlos und ohne Zusammenhang. Im Vergleichsaspekt mussten wir dann alle 3 Werke unter dem Aspekt der Freiheit vergleichen. Unerwartet, da wir das nie besprochen haben, aber irgendwie muss ich es ja hinbekommen haben. 
Mit den 15 Punkten kam auch ein Brief angeflattert. Ich bin jetzt offiziell Preisträgerdes Schoeffel-Preises. Soweit ich weiß bin ich Mitglied in irgendeinem Literaturverband, bekomme einen Buchpreis und muss am Abiball eine Rede über das spannende Thema der Bedeutung der Literatur für Jugendliche halten.

Die Abiprüfungen waren mal wieder ein Beweis dafür, wie ungerecht an unserer Schule bewertet wurde, da die Ansprüche einfach viel zu hoch liegen. Das ist wirklich schade, ein 1,0 Abitur hat bei uns keiner, die besten Noten fangen bei ungefähr 1,6 an glaube ich.
Durch meine hervorragende Leistung im Schriftlichen und die 13 Punkte die ich bereits durch das Mündliche sicher hatte, habe ich mich sogar noch auf einen Schnitt von 1,9 gerettet, womit ich nie gerechnet hätte. Im ersten Halbjahr war ich so schlecht, dass ich nur einen Schnitt von 9,4 Punkten hatte, Physik, Mathe und vor allem die Nebenfächer haben mich runtergezogen. Im letzten Halbjahr war ich durchgehend zweistellig, was mich auch nochmal hochgezogen hat. 
Alles in einem bin ich also wirklich zufrieden, wenn ich auch die Bewertung der Leistungen in den Halbjahren nicht wirklich gerechtfertigt finde, wenn man das mit anderen Schulen und vor allem anderen Bundesländern vergleicht (ich lebe in BW).

_________________________________________________

Vom Abitur zum nächsten spannenden Thema: meine Zukunft! Abi in der Tasche, keine Schule mehr, was fängt man da mit seinem Leben an? 
Den Sommer über werde ich erstmal durcharbeiten. Wenn alles gut läuft bekomme ich 10 Wochen hin und da kommt eine Menge Geld zusammen. Nebenbei habe ich auch noch meinen Aushilfsjob in der Eisdiele, aber das ist ja nur wochenendweise.
Und danach? Haltet euch fest. Ich habe einen Flug gebucht!! Am 3. Oktober gehts ab nach Sydney und ich bin schon mehr als gespannt. Ich werde allein reisen und dann erstmal auf Jobsuche in Australien gehen. Da ich meine Familie, Freunde und euch auf dem Laufenden halten will, habe ich einen Reiseblog eröffnet. Der ist zurzeit noch etwas leer, sobald es dann aber losgeht wird wöchentlich etwas gepostet, versprochen. 
Meine Reise könnt ihr hier nachverfolgen: http://salovsaustralia.blogspot.de/
Ich kann euch leider noch gar nichts genaueres erzählen, da noch nichts geplant ist. Alles spontan, hauptsache möglichst viel von Australien sehen. Also schaut auf jeden Fall auf meinem Reiseblog vorbei!
Außerdem bin ich gerade dabei, mich für duale Studiengänge zu bewerben. Ich möchte International Business studieren und eigentlich wollte ich nie ein dualer Student werden, aber Geld verdienen wäre wirklich wichtig, da ich ja auch noch mein Pony finanzieren muss. Sobald es da Ergebnisse gibt, werde ich euch natürlich auch informieren. 
Mein Leben dreht sich grade ganz schön, alles ist in Aufbruchsstimmung, dabei bin ich doch noch nicht mal 18. Das letzte Jahr Schule ging so schnell rum, dass ich manchmal denke, es wäre gar nicht alles passiert. Natürlich bin ich froh, endlich fertig zu sein. Aber es ist ein komisches Gefühl, plötzlich nichts tun zu können. Früher war mein Tag genauestens geplant mit Schule und Lernen, Zeit für mich blieb kaum. Und jetzt habe ich den ganzen Tag Zeit, gehe ab und zu noch ins Fitness oder zu meinem Pony, treffe Freunde, gehe feiern, schreibe Bewerbungen, aber im großen und ganzen liege ich faul rum und suchte Serien. Bis ich fliege habe ich glaube ich sämtliche Serien durch, über Tipps bin ich daher sehr dankbar.

_______________________________________________

Das war jetzt ein sehr textreicher Post, ich hoffe er hat euch nicht zu sehr gelangweilt. Es gibt einfach so viele Neuigkeiten und ein großer Umbruch steht bevor, den ich wirklich mit euch teilen möchte. Ich hoffe, es geht euch allen gut.
Alles Liebe, Salo