17 Juni 2015

GREECE 2: Pavos - Iraklia


Hallo ihr Lieben,
wie ihr sehen könnt sind wir schon beim zweiten Teil der Griechenland-Reise angekommen. Wir befinden uns derzeit auf dem Mittelmeer in Richtung Iraklia. Wie ihr vielleicht sehen könnt, erstrahlt mein Blog seit kurzem auch im neuen Design! Es wurde einfach Zeit für den Sommer!




Die oberen vier Bilder sind bei dem Auslaufen aus dem Hafen Pavos' entstanden. Wunderschön oder etwa nicht? 
Im Gegensatz zu vorher sind wir aber nicht mehr mit der großen Fähre gefahren, sondern mit der kleinen Skopelitis. Ein Schiff, dass schon vor 20 Jahren zwischen den Inseln patrouilliert hat. Sehr klein, sehr goldig, sehr schaukelig. Zum Glück war nicht sehr starker Seegang und wir hatten eine angenehme Fahrt nach Irakleia. Iraklia zählt zu den Eremonisia, den einsamen Inseln. Und wie meine Schwester so ist wollte sie auf die einsamste der einsamen Inseln. Iraklia ist zwar die größte, hat aber die geringste Population. Das Hafenstädtchen Agios Georgios ist von etwa 150 Anwohnern bewohnt. Zum Glück haben wir aber auch hier eine nette kleine Pension gefunden. Wir haben also beschlossen, zwei Nächte auf Iraklia zu verbringen, ehe wir weiterfahren. Zu meinem Leidwesen ist das WLAN auf der gesamten Insel ausgefallen. Und mitten in der Pampa, in einem Kaff in dem nichts los ist, kann man kaum etwas anstellen. 




Also haben wir beschlossen, den ersten Abend mit Baden zu verbringen. Wir sind also zum Strand Livadi gelaufen und sind dort zum ersten Mal ins Meer gesprungen. Viele von euch sind vielleicht kritisch gegenüber von Bikinibildern im Internet, aber ich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass ich mit meinem Körper zufrieden bin und kein Problem damit habe, ihn im Internet zu sehen. Ebenso präsentiere ich mich schließlich auch am Strand. 
Es war etwas kühl zum Baden, da ein kalter Wind geblasen hat, aber wir konnten es alle kaum erwarten endlich das Mittelmeer zu erkunden. 


Am Abend haben wir dann eine nette Taverne am Hafen entdeckt. Da auf Iraklia wirklich nichts los ist, waren wir die einzigen Gäste. Während wir unser Essen bestellt haben, hat es angefangen zu gewittern. Und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schön es ist, bei Gewitter auf einer einsamen Insel zu sitzen, auf den Hafen zu schauen, gutes Essen zu essen und dem Regen und dem Meer zuhören. Auf dieser Insel hat man die Möglichkeit, ein Stück inneren Frieden zu finden, wenn ihr versteht was ich meine. Gegessen habe ich übrigens Grillkäse, griechischen Salat und Pommes. Alles angemacht mit lokalen Kräutern. Wie gesagt, Ferien sind cheating time.
In Griechenland herrscht eine total andere Mentalität als in Deutschland. Alle sind freundlich, offen und herzlich. Der Kellner wollte uns zu unserer Pension fahren, da es immer noch geregnet hat, als wir fertig waren, wir konnten ihn aber noch davon überzeugen, dass 100m im Regen uns nicht schaden. 



Am nächsten Morgen war für mich Sport-Zeit. Ich habe mir also meinen Sportbh & kurze Shorts geschnappt und  habe die Insel erklettert. Joggen kann man das wirklich nicht nennen, da ich 1/3 des Weges gelaufen bin. Aber ich war immerhin eine 3/4h über Stück und Stein unterwegs. Der Weg war sehr uneben, steinig und ging steil bergauf, daher war ich sehr schnell k.o. 
Auf dem Weg habe ich auch einige wilde Ziegen getroffen, die einfach aufgetaucht sind, dann aber schnell wieder verschwunden als ich den Weg entlang gekeucht kam. 
Die Vegetation Griechenlands ist ja allgemein sehr karg und so auch auf dieser Insel. Niedrige Büsche, Gräser und Sträucher findet man, aber kaum einen Baum oder wirkliches Gras. Ich bewunderte also die Ziegen ein wenig für ihre Ausdauer, ehe ich zurück zur Pension gejoggt bin.
Dort war ich dann erstmal so müde, dass ich direkt geschlafen habe. Nachts plagen mich übrigens immer noch Schlafstörungen, auch im Moment bin ich todmüde, da die heutige Nacht nur aus einer halben Stunde bestand. 
Nach meinem Nap haben wir Mittag gegessen und Tagespläne gemacht. Diesmal in einer weiteren netten Taverne einen kleinen Salat. Mein Vater hat irgendetwas fleischiges zu sich genommen, was ein paar Gäste angelockt hat. Tierische Gäste, genauer katzische Gäste. Miauend kam also ein sehr aufdringliches Getier an und ist doch tatsächlich dauernd an unseren Beinen hochgesprungen, mir auf den Schoß und hat selbst nach mehrmaligem Runterschmeißen nicht aufgegeben. (Nachdem wir fertig gegessen hatten und gezahlt haben ist die Katze tatsächlich auf den Tisch gesprungen und hat den Teller meines Vaters ausgeschleckt). 
Mein Vater und meine Schwester haben sich in den Kopf gesetzt, eine Tropfsteinhöhle zu besichtigen. Dafür war ich aber 1. zu faul, 2. regnete es,3. hatte ich heute schon genug Sport gemacht. Meine Mutter war ganz auf meiner Seite, daher sind wir in der Pension geblieben. Die anderen beide sind tatsächlich 2h zu der Höhle gewandert, um dort ein Loch vollgestopft mit Müll zu finden und dann wieder 2h zurückzutappen. Es hat sich aber anscheinend dennoch gelohnt, da die Landschaft wunderschön gewesen sein sollte.
Meine Mutter und ich haben uns unterdessen ein wenig gelangweilt. Ich hatte nichts zu lesen, das Dorf hatten wir schon erdkundet und zum Baden war es zu windig.
Also blieb uns nicht anderes übrig, als zu warten


Abends waren wir dann nochmals in der Taverne am Hafen essen und haben wieder ein wenig mit dem Kellner geplaudert. Er hat uns von seiner 2-Monate-alten Tochter erzählt. Er möchte, dass sie auf Iraklia aufwächst.

"For me, Iraklia is paradise"

Er möchte, dass sie durch die Natürlichkeit und Ursprünglichkeit der Insel mit einem wilden Herzen aufwächst und lernt, selbstständig und von der Natur inspiriert zu sein. Und ehrlich gesagt kann ich mir keinen besseren Platz vorstellen um aufzuwachsen, als Iraklia. Sobald sie Primary School beendet hat, kann sie auf eine weiterführende Schule auf dem Festland und studieren oder so wie er zur Insel zurückkehren. 
Dann hat er uns noch seine Zitronenbäume gezeigt und uns drei Zitronen geschenkt. Er hat gesagt, er isst die weiße Haut der Zitronen und genau dasselbe haben wir am nächsten Morgen gemacht. 
Nachdem ich ein wenig Krafttraining gemacht habe und wir frühstücken waren, haben wir also unsere Zitronen gegessen und auf die Skopelitis gewartet. 


Früh morgens waren wir übrigens nochmal kurz im Meer und beim mittaglichen Sonnen habe ich mir einen fetten Sonnenbrand geholt, habe wohl doch die Sonne unterschätzt. 
Inspiriert von der Ursprünglichkeit der Insel waren wir gespannt, was uns auf unserer nächsten Insel, Amorgos erwarten wird...



Kommentare:

  1. ich mag deine griechenland posts sehr! das klingt so toll und griechenland an sich ist sowieso schon ein träumchen. schöne bilder :)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt so wunder, wunderschön ... ich bin schon heilfroh, dass ich in so einer winzigen Stadt aufgewachsen bin, und ich finde, in der Kindheit reicht das auch total. Da braucht man keine Einkaufsmeilen, Kinos oder Clubs, so eine wundervolle Insel und ein paar Festlandausflüge zwischendurch reichen da vollkommen aus.
    Und es sieht wirklich traumhaft aus, ich finde es eigentlich ganz nett, immer mal so ein paar Tage nur zu entspannen, ohne Netz und alles, und dann noch am Meer ... das mit dem Gewitter klingt auch so toll, ich liebe Gewitter, wenn man von drinnen zuschaut! :D Manchmal renne ich sogar raus, um den Regen zu spüren.

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne Bilder :) der Bikini sieht total gut aus :)
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Bilder. Ich war selbst noch nie in Griechenland und finde es daher immer spannend einige Bilder von dort zu sehen. Der Bikini steht dir wirklich super, tolle Farbe :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Salo, soo schöne Bilder. Und deine Texte, Gedanken dazu..
    Man fühlt sich fast, als ob man selber dabei gewesen ist !

    Liebe dich <3
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ich bekomme von diesen wunderschönen Bildern einfach nicht genug! Das Meer und der Himmel sind so intensiv blau und die Gegend ist so wunderschön! Ich muss auch unbedingt mal nach Griechenland :)
    Der Bikini ist echt schön und er steht dir wirklich gut!
    Das erste Bild gefällt mir unglaublich gut und auch das Bild mit den Mohnblumen und dem kleinen Boot! Ich komme aus dem Schwärmen irgendwie gar nicht mehr raus^^

    Ich freue mich schon auf die nächsten Posts :)
    Alles Liebe,
    Very

    AntwortenLöschen
  7. Wow die Bilder sehen wirklich wunderschön aus, wirkt alles sehr idyllisch und ich kann mir vorstellen, dass diese Ruhe für 2 Tage auch mal schön ist. Man ist mal weg von dieser Hektik, dem alltäglichen Stress und erlebt eine ganze andere Welt. Immer dort leben könnte ich aber nicht, da würde ich glaube ich den Insel Kollaps bekommen, aber es kommt natürlich auch drauf an, welches Leben man gewöhnt ist. Wenn man dort aufwächst, dann hat man dort seine Freunde, die Familie und ist ja auch ganz anders vernetzt ;).

    Das mit der Tropfsteinhöhle ist ja schade, will mir sowas auch mal anschauen, aber zumindest haben sie das beste drauß gemacht. Bin nun schon sehr gespannt auf die nächste Insel.

    Danke auch für deine liebe Antwort.
    Da wünsche ich dir bei allem natürlich viel Erfolg ;).
    Ja ich wünschte, das würde auch verboten werden, aber gibt ja leider einige Schauspieler, die das schon gemacht haben, vor allem in Amerika.
    Du hast bei beiden Filmen auch nichts verpasst.

    Stimmt die Zeiten muss man natürlich einhalten, aber das ist ja auch beim normalen Hotelaufenthalt so, dass man rechtzeitig sein Flüge erwischen muss. Bin auf jedenfall sehr gespannt auf deine folgenden Berichte und was ihr noch so alles erlebt habt. Vor allem ist Paris auch sehr teuer, womit man natürlich auch immer sehr eingeschränkt ist.

    Das mit dem Buch war auf The Lying Game bezogen gewesen, weil da die Serie ja ein Open End hat. Aber die Tvd Bücher habe ich auch schon mal angefangen zu lesen, habe jedoch schon beim 2.Band wieder aufgehört ,da sie mir einfach gar nicht zugesagt hatten. Ich fand die Charaktere dort total unsymphatisch. Und auch die Storyline ist komplett anders als in der Serie und bei letzterem finde ich hat man einfach bessere Wendungen gehabt. Ich bin da echt sehr froh, dass sie nicht der Storyline aus den Büchern folgen, somit bleibt uns auch das Ende erspart, dass dir gar nicht gefallen hat ;). Das die Autorin dann gewechselt hat, habe ich auch mitbekommen, glaube da gab es auch irgendwelche Streitigkeiten, aber finde ich schon etwas dreist, da es ja die Idee von Lisa war.

    Uih wo hast du denn mal mitgespielt? Wollte das ja auch schon immer mal machen, aber kommt man doch immer nur schwer dran und leider ist es dann meistens zu weit von mir entfernt, sodass sich das dann nicht lohnen würde.

    AntwortenLöschen
  8. Toller & interessanter Post! :)
    War noch nie in Griechenland, aber würde gerne Mal dahin *-* Schaut ja traumhaft aus :)
    Schöner Bikini ! Du bist richtig hübsch!

    Vielleicht magst du ja einmal, bei mir vorbeischauen.
    Würde mich sehr freuen, alles Liebe,
    Kheira :) <3

    http://kheirasworld.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich alles wunderbar an. Ich war ebenfalls einmal in Griechenland & es ist wunderschön dort wie man auf deinen Bilder ebenfalls sieht!

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
  10. Hört sich toll an! Das sind wunderschöne Fotos!
    xo,
    Louisa

    www.theurbanslang.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Super schöne Bilder! Ich war noch nie in Griechenland, aber möchte unbedingt mal hin:) Dein Bikini ist übrigens ein Traum!
    love, B von missbeblog.blogspot.com - würde mich freuen wenn du vorbei schaust:)

    AntwortenLöschen
  12. Die Bilder sind traumhaft und dein neues Design gefällt mir auch unglaublich gut!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  13. Gerade das erste Foto sieht wirklich toll aus. So stellt man sich Griechenland vor... all diese weißen Häuser im Hintergrund. Ein Häufchen Weiß. Sehr hübsch. :)

    Ich kenne das nur zu gut! Was Hitze angeht hab ich auch echt empfindliche Haare. Die gehen sofort kaputt, wenn ich da irgendwas mache. Daher lasse ich das mittlerweile einfach ganz bleiben. Bei mir hängen sie sich auch bei mit Hitze gelockten Haaren gerne total schnell wieder aus. Da lohnt sich der Ärger nicht und ich probiere lieber andere Sachen aus. Die funktionieren auch überraschend gut.

    Handyspiele können ganz schön süchtig machen. Ich meide die daher auch immer, meistens hab ich überhaupt keine Zeit für so was. Aber wenn mal freie Zeit da ist, dann kann ich der Sucht schon mal verfallen. ^^

    AntwortenLöschen
  14. Wow was für ein schön Griechenland-Post.
    Auch hier wieder sehr hübsche Bilder.
    Dein Bikini gefällt mir gut.
    Liebe grüße
    Caro

    AntwortenLöschen